Empfehlungen zum Vorgehen bei Verdacht auf sexuelle Gewalt für Fachkräfte in pädagogischen, psychosozialen und medizinischen Arbeitsfeldern

Der Arbeitskreis „Berufsgruppe gegen sexuelle Gewalt an Kindern und Jugendlichen Würzburg“, in dem Wildwasser Würzburg e.V. seit vielen Jahren aktiv mitarbeitet, hat Empfehlungen zum Vorgehen bei Verdacht auf sexuelle Gewalt für Fachkräfte in pädagogischen, psychosozialen und medizinischen Arbeitsfeldern erarbeitet (siehe auch: www.BerufsgruppegegensexuelleGewalt.de).

Gemeinsam mit der Stadt Würzburg wurden diese im Oktober 2017 im voll besetzten Ratssaal der Fachöffentlichkeit vorgestellt. Er stieß auf eine breite Resonanz und wurde ausführlich diskutiert.

Elisabeth Kirchner, Mitarbeiterin bei Wildwasser Würzburg e.V., hielt anschließend den Vortrag „Symptome und Hinweise bei erfahrener sexueller Gewalt“. Die PowerPoint-Präsentation dazu finden Sie unterhalb des Artikels.

 

Auf dem Bild zu sehen sind von links: Petra Brander (Psychologischer Beratungsdienst der Stadt Würzburg), Caroline Bauer (pro familia Unterfranken e. V.), Dagmar Kressmann (Leiterin des Allgemeinen Sozialdienstes der Stadt Würzburg), Elisabeth Kirchner (Wildwasser Würzburg e. V.), Petra Wurzbacher (Psychotherapeutischer Beratungsdienst des SKF)

Zurück