25.11.2021 – Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen. Gemeinsam ein Zeichen setzen und das Schweigen brechen.

Auch in diesem Jahr werden am 25.11., dem internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen, in vielen Städten auf der ganzen Welt Fahnen gehisst und Gebäude in orangener Farbe beleuchtet – so auch in Würzburg. Über den gesamten November gibt es von verschiedenen Einrichtungen und Aktionsbündnissen in Würzburg Veranstaltungen, um auf das Thema Gewalt gegen Frauen aufmerksam zu machen und zu informieren.

Unter dem Motto „Das Schweigen brechen“ machen sich auch 2021 wieder viele Meschen und Einrichtungen stark, um das Thema zum einen sichtbar zu machen und zum anderen betroffene Frauen und Mädchen zu ermutigen, sich Hilfe zu holen. Die (mediale) Aufmerksamkeit ist dazu wichtig, denn Gewalt macht oft sprach- und fassungslos. Obwohl Gewalt gegen Frauen und Mädchen leider sehr häufig ist – ca. jede dritte Frau ist ab dem 16. Lebensjahr ein- oder mehrmals von körperlicher, seelischer und/oder sexualisierter Gewalt betroffen – ist es weiterhin ein gesellschaftliches Tabu.

Ein erster, wichtiger Schritt um Betroffene zu unterstützen ist, das Schweigen und damit auch das Tabu zu brechen und deutlich für die Rechte von Mädchen und Frauen einzustehen.

Denn:

Frauen und Mädchen haben ein Recht auf ein Leben in Sicherheit und Freiheit.

Frauen und Mädchen haben ein Recht auf eine Lobby. Menschen, die für sie laut werden und sich parteilich an ihre Seite stellen. Menschen, die sich klar gegen Gewalt an Frauen und Mädchen positionieren.

Frauen und Mädchen haben auf ein Recht auf geschützte Räume in denen sie über die erlebte Gewalt sprechen und Unterstützung bekommen können.

Frauen und Mädchen haben ein Recht auf den Zugang zu niedrigschwelliger Information und Wissen über Gewaltfolgen und Hilfs- und Unterstützungsangebote.

Frauen und Mädchen haben ein Recht auf kostenfreie und niedrigschwellige Zugänge zu Gesundheitsfürsorge, Therapie und Beratung.

Frauen und Mädchen haben ein Recht darauf in einer Gesellschaft zu leben, welche sich klar gegen Gewalt positioniert und Täter*innen zur Verantwortung zieht.

Gemeinsam gegen Gewalt an Frauen und Mädchen – das ganze Jahr über!